Deutsche Sprache – Leichte Sprache

Deutsch am Arbeitsplatz fördern und lernen

Workshop für gezielte Sprachförderung im Betrieb

„Die Leistungen im Betrieb sind spitze, doch ein Problem bleiben die Sprachkenntnisse“. Dieser Satz ist bei der Beratung von Unternehmen, die Geflüchtete in ihrem Betrieb beschäftigen, sehr häufig zu hören, sagt IHK-Willkommenslotsin Franziska Röder. Nicht nur im Berufsschulunterricht machen die mangelnden Deutschkenntnisse Geflüchteten zu schaffen. Auch im betrieblichen Alltag ist die Sprache oftmals eine Hürde, die es ausländischen Fachkräften erschwert, ihr volles Potenzial auszuschöpfen und durch die es durchaus auch zu Konflikten kommen kann. Während Auszubildenden einige Förderangebote zur Verfügung stehen, sind Beschäftigte nach Beenden der Sprachkurse meist sich selbst überlassen. Das erreichte Niveau reicht häufig noch nicht aus, um sich im Arbeitsalltag zurechtzufinden und viele Geflüchtete möchten und müssen ihre Deutschkenntnisse weiter verbessern. Das Unternehmen kann hierbei eine wichtige Rolle einnehmen. Die finanzielle Unterstützung von internen oder externen Sprachkursen ist eine Möglichkeit. Doch auch im täglichen Miteinander ist ein bewusster Umgang mit Sprache wichtig und eine Sprachlernförderung möglich. Personalverantwortliche, Ausbilder und Kollegen können mithilfe verschiedener Methoden in der mündlichen und schriftlichen Kommunikation Verständnishürden abbauen und ihre Mitarbeiter zum Lernen motivieren

Was kann man im Unternehmen tun?

Wie die Unterstützung im Betrieb konkret aussehen kann, möchten wir in unserem Workshop am 04. Dezember 2018 unter dem Motto „Deutsche Sprache – Leichte Sprache. Deutsch am Arbeitsplatz fördern und lernen “ diskutieren. Geleitet wird der Workshop von Experten der FaberiS, einer Fachstelle, spezialisiert auf berufsintegriertes Sprachlernen.

Ausgehend von eigenen Erfahrungen lernen die Teilnehmenden im Workshop die Wirkung der Sprache und ihr eigenes Sprachverhalten zu reflektieren, bei Bedarf anzupassen und das gegenseitige Verstehen durch gezielte Techniken abzusichern. Erste Methoden, wie Sprachlernende am Arbeitsplatz gezielt unterstützt werden können werden aufgezeigt. Darüber hinaus wird die Frage diskutiert, wie digitale Medien zielführend in die – fachliche wie sprachliche – Ausbildung mit eingebunden werden können und welche Angebote dafür geeignet sind.

Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Weitere Informationen zum Thema Sprachförderung finden Sie auch auf unserer IHK-Homepage.

Bild: Cecilie Arcurs/GettyImages.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar